Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe

Der Film von Caroline Nokel et al. beleuchtet kritisch Praktiken der staatlichen Entwicklungshilfe. An Hand von Projekten in Kenia, Sambia und Tansania wird untersucht, wie öffentlich-private Partnerschaften tatsächlich funktionieren, ob tatsächlich die Ärmsten davon profitieren und ob es stimmt, dass nur die Privatwirtschaft Armut und Hunger bekämpfen kann.

Als Experten für das anschließende Filmgespräch konnten wir Gérard Daraspe gewinnen. Er war viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen in der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika tätig, u.a. für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und den Deutschen Entwicklungsdienst (DED).

Veranstaltungsort: Gemeindehaus

Beginn:
6. April 2019 19:30
Veranstaltungsort:

Vereinsraum im Gemeindehaus Chorin, Mittelreihe 7 (EG), rechts hinter der Kirche

Dieser Film wird gezeigt im Rahmen der "Ökofilmtour".


Wir zeigen den Dokfilm „Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe“ (87 min.) von Caroline Nokel et al. Der Film beleuchtet kritisch Praktiken der staatlichen Entwicklungshilfe. An Hand von Projekten in Kenia, Sambia und Tansania wird untersucht, wie öffentlich-private Partnerschaften tatsächlich funktionieren, ob tatsächlich die Ärmsten davon profitieren und ob es stimmt, dass nur die Privatwirtschaft Armut und Hunger bekämpfen kann. Gezeigt wird der Missbrauch staatlicher Entwicklungsgelder durch die Industrie.

Als Experten für das anschließende Filmgespräch konnten wir Gérard Daraspe gewinnen. Er war viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen in der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika tätig, u.a. für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und den Deutschen Entwicklungsdienst (DED).