8. November 2014 19:30:
Lesung von Tanja Dückers „Hausers Zimmer“

Der Roman “Hausers Zimmer” schildert aus der Perspektive einer Gymnasiastin das Jahr 1982 in Westberlin, einer durch den Kalten Krieg geprägten Stadt. Die gewählte Perspektive ermöglicht einen kritischen Blick auf das linksalternative Milieu, auf Verhältnisse, die längst vergangen sind, obwohl sie den Protagonisten als geradezu unveränderlich erscheinen.
Nach der Lesung besteht die Möglichkeit für ein Autorengespräch.


5. September 2014 19:30:
Podiumsdiskussion mit den Kandidaten zur Landtagswahl 2014

Wir haben die Gelegenheit, vor unserer Wahlentscheidung am 14. September Kandidaten von vier Parteien persönlich kennenzulernen, sie zu befragen und mit ihnen zu diskutieren. Ihre Teilnahme haben zugesagt: Daniel Kurth (SPD) Uwe Liebehenschel (CDU) Michael Luthardt (Die Linke) Axel Vogel( B 90/Die Grünen).

Die Teilnehmer werden sich kurz persönlich vorstellen, ihre politischen Schwerpunkte benennen und zu Fragen, die für unsere Region wichtig sind, Stellung nehmen. Im Mittelpunkt der Diskussion könnten Probleme im Spannungsfeld von Umwelt-, Energie- und Agrarpolitik stehen, z.B.: „Vermaisung“, Windräder und Stromtrassen in sensiblen Landschaften, Braunkohle und Klimaschutz, Massentierhaltung, Landgrabbing.... Aber auch alle anderen landespolitischen Themen, die Sie/Euch bewegen, sollten zur Sprache kommen.


10. Mai 2014 19:30:
Podiumsdiskussion zur Europawahl 2014 mit KandidatInnen für das Europa-Parlament

Es haben ihre Teilnahme zugesagt:

Susanne Melior (SPD) Christian Ehler (CDU) Helmut Scholz (die Linke) Annalena Bärbock (MdB, die Grünen, in Vertretung für Franziska Keller )

Die Teilnehmer/innen werden sich kurz persönlich vorstellen, ihre politischen Schwerpunktfelder benennen und zu Fragen, die für unsere Region von Bedeutung sind, Stellung nehmen.

Dabei sollte auch deutlich werden, wie Entscheidungen auf europäischer Ebene in der Region wirksam werden und inwiefern die Abgeordneten im Europäischen Parlament sich u. a. auch für unsere Region einsetzen können.

Im Mittelpunkt der Diskussion sollten Fragen der Agrarpolitik, des Natur-und Umweltschutzes und der Energiepolitik stehen.


5. April 2014 19:30:
Film "Hunger - Genug ist nicht genug"

Wir zeigen im Rahmen der Brandenburgischen ökofilmtour einen Dokumentarfilm (76 min.) von David Syz und Christian Neu: Hunger. Genug ist nicht genug. Die Erde könnte weit mehr Menschen ernähren als gegenwärtig auf ihr leben. Dennoch ist Hunger eines der größten Probleme in der Welt. Für Hunderte Millionen von Menschen ist das Menschenrecht auf Nahrung nicht gesichert. Warum ist das so und wie könnte dieses Menschheitsproblem gelöst werden? Der Dokumentarfilmer David Syz, als ehemaliger Schweizer Staatssekretär für internationale Wirtschaftsbeziehungen, Kenner der Materie, suchte in Äthiopien, den USA und im Senegal nach Lösungen und fand wichtige Antworten. Für die Diskussion unserer Fragen zum Film und zum Thema stehen uns als Experten Herr Claus-Dieter Schulze (Pfr. a.D.) von der Kommunität Grimnitz, engagiert in entwicklungspolitischen Projekten in Lateinamerika sowie als Moderatorin Frau Dr. Anita Schwaier, Biologin, Vorsitzende des ZUBILA e.V., zur Verfügung. Für Imbiss und Getränke sorgt


22. Februar 2014 19:30:
Film "Experiment Energiewende - Deutschlands einsame Revolution"

Film/Diskussion: Wir zeigen im Rahmen der Ökofilmtour den Film "Experiment Energiewende - Deutschlands einsame Revolution" und diskutieren darüber mit Experten. Für die Diskussion unserer Fragen zum Film und zur Energiewende stehen uns als Experte Dr. Hans Thie (Soziologe, Wirtschaftswissenschaftler, Buchautor, Wirtschaftsreferent der Bundestagsfraktion Die Linke) und als Politikerin Frau Annalena Baerbock (klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) zur Verfügung.


25. Januar 2014 19:30:
Film "More than Honey - Eine Reise in die wunderbare Welt der Biene"

Film/Diskussion: Wir zeigen im Rahmen der Ökofilmtour den Film "More than Honey - Eine Reise in die wunderbare Welt der Biene" Der Film (90 min) von Markus Imhoof u.a. zeigt eindrucksvoll, wie stark die Bienen durch Pestizide, Antibiotika, Monokulturen und andere durch Menschen verursachte Umweltveränderungen gefährdet sind. Deutlich wird aber auch, was wir konkret zum Schutz der Bienen tun können. Darüber werden wir auch anschließend mit der Imkerin Sabine Voltmer sowie anderen Imkern aus der Region diskutieren.